Kuhfluchtwasserfälle Farchant Garmisch Partenkirchen

Die Kuhfluchtwasserfälle in Farchant

31.08.2020 / Bayern, Oberbayern
Kategorie: ,

Die Kuhfluchtwasserfälle gehören zu den malerischsten Wasserfällen Europas.

Sie sind bei Wanderern und Naturliebhabern ein sehr beliebt Wander- und Ausflugsziel in Farchant und das, dass ganze Jahr über.

Die ca. 270 Meter hohen Wasserfälle liegen in den bayerischen Alpen bei Garmisch-Partenkirchen.

Die eher kurze und auch leichte Wanderung zu den Kuhfluchtwasserfällen kannst Du auch mit Kindern machen, die auf dem Walderlebnispfad vor den Wasserfällen spielerisch die Natur mit allen Sinnen entdecken können.

Tourendetails

Startpunkt Kuhfluchtwasserfälle / Parken: Parkplatz Warmfreibad Farchant (Esterbergstraße, Farchant)

Länge gesamt: ca. 2,6 km | Hin-und Rückweg gleiche Strecke

Wanderzeit gesamt: ca. 1-2 Stunden

Unser Wandermonat: Wir haben die Tour Mitte Juni gemacht.

Schwierigkeit: leicht

Familien- und Kinderfreundlich.

Teilweise für Kinderwagen geeignet.

Über den Walderlebnispfad zu den Kuhfluchtwasserfällen

Gegenüber des Parkplatzes befindet sich die Walderlebnispfad Infotafel. Direkt an der Infotafel führt der Weg zu den Kuhfluchtwasserfällen durch ein kleines Waldstück und dann weiter entlang an großen Almwiesen. Hier kannst Du rechts schon die Kuhfluchtwasserfälle an der Felswand sehen. Du folgst dem beschilderten Weg weiter, bis Du an den Walderlebnispfad kommst.

Auf dem Walderlebnispfad kannst Du und deine Kinder den Wald mit allen Sinnen entdecken. An einigen Stellen ist z.B. Höhe, Alter, Umfang oder auch die Art der Bäume erraten. Andere Stellen geben anschauliche Informationen über den Wald. So wird die Wanderung für deine Kinder definitiv nicht langweilig.:-)

Die Kuhfluchtwasserfälle

Am Ende des Walderlebnispfades kommst Du auf den Wanderweg der Dich direkt zu den Kuhfluchtwasserfällen hochführt.

Der Name Kuhflucht leitet sich wahrscheinlich von den Römern ab: confluctum, der Zusammenfluss dieses Baches mit der Loisach. Das Wasser des Kuhfluchtbachbettes stammt vom Plateau zwischen Krottenkopf und Simetsberg und entspricht mehreren Karstquellen im Plattenkalk, deren Einzugsgebiet circa 5 Quadratkilometer groß ist. Die Hauptquelle ist die Kuhfluchtquelle, die aus der 200 Meter hohen Abschlusswand des Kuhfluchtgrabens entspringt. Der Wasserfall kommt direkt aus der Wand und ist sichtbar von Partenkirchen kommend.

Rechts vor der Brücke, die über das Bachbett führt, ist der Königsweg. Auf diesem wanderst Du circa 25 Minuten nach oben, bis Du zu der ersten Stufe der Kuhfluchtwasserfälle.

Wieso heißt der Königsweg eigentlich Königsweg?

Am 7. Juli 1858 war König Max II. , auf seiner Wanderung von Lindau nach Berchtesgaden, an der Kuhflucht. In seiner Begleitung war auch Franz von Kobell, der Dichter des „Brandner Kasper“. Der Steig wurde daher nach dem König benannt.

Parallel zum Königsweg fließt der Kuhfluchtbach. An mehreren Stellen sind kleine Besichtigungskanzeln errichtet, von denen Du eine schöne Aussicht auf den Bach, auf die üppige Vegetation ringsrum und die Berge hast.

Der erste Teil der Wanderung, der Wanderweg über den Walderlebnispfad, ist sehr leicht und flach zu gehen und ist auch für kleine Kinder bestens geeignet. Der Walderlebnispfad-Weg gleicht eher einem Spazierweg.

Zu den Kuhfluchtwasserfällen hoch ab dem Königsweg wird der Weg dann etwas anspruchsvoller und auch etwas steiler ist aber immer noch gut zu gehen.

Wenn ihr an der Kuhfluchtgraben Brücke angekommen seid, könnt ihr die drei Fallstufen der Wasserfälle sehen. Die Fallstufen summieren sich auf ca. 270 m und gehören somit zu den höchsten in Deutschland. Die Wasserfälle erinnern mich an die Risslochwasserfälle im Bayerischen Wald. Diese haben genauso – wie die Kuhfluchtwasserfälle, mehrere Fallstufen und sind ebenfalls ein sehr sehenswertes Wanderziel.

TIPP: Am Anfang der Brücke, könnt ihr rechts ein steiles Stückchen nach unten gehen und könnt von dort aus die Wasserfälle aus einem besseren Blickwinkel sehen und auch fotografieren. 🙂

Aussichtspunkte auf die Kuhfluchtwasserfälle

Am Ende der Kuhfluchtgraben Brücke führt links der Weg weiter nach oben zum zweiten Aussichtspunkt der Kuhfluchtwasserfälle und ist teilweise mit Stahlseilen gesichert. Dieser Weg ist mit dem Kinderwagen nicht mehr befahrbar. Nach dem zweiten Aussichtspunkt führt der Weg ein allerletztes Stückchen weiter nach oben und Du bist am letzten Aussichtspunkt der Kuhfluchtwasserfälle angekommen. Das ist auch der Ursprung der Wasserfälle. Ein schöner Ausblick der ein wenig zum Verweilen einlädt.

Rückweg von den Kuhfluchtwasserfällen zum Parkplatz

Nach dem letzten Aussichtspunkt kehrst Du um und wanderst den gleichen Weg wieder zurück zum Parkplatz.

Info: Du kannst nach den Wasserfällen weiter zur Weilheimer Hütte und zum „Fricken“ (nur für Geübte Wanderer) wandern. Diese Touren gehört allerdings nicht mehr zu dieser Wanderung.

→ Einkehrmöglichkeiten auf der Wanderung gibt es keine, aber viele schöne Plätze für eine Brotzeit.

Zu unserer Wanderung zu den Kuhfluchtwasserfällen gibt es auch ein Video und dann noch weiter zu der Aussichtsplattform mit Ausblick auf Farchant, gibt es ein Video auf meinem YouTube Kanal. Das kannst Du dir gerne ansehen. 🙂

Zusätzlicher Aussichtspunkt nach den Kuhfluchtwasserfällen mit Blick auf Garmisch und die Zugspitze

Dieser Weg gehört nicht mehr zu den Kuhfluchtwasserfällen und ist für Kinder nicht geeignet!

Diesen Aussichtspunkt haben wir durch Zufall entdeckt. Wir sind nach dem letzten Aussichtspunkt der Kuhfluchtwasserfällen interessehalber noch ein Stückchen weiter Richtung Weilheimer Hütte hoch gewandert und haben nach ca. 1 Stunde diese beeindruckende Aussicht auf Garmisch-Partenkirchen und auf die Zugspitze entdeckt. Ich finde diesen Aussichtspunkt so schön, dass ich ihn hier noch mit Dir teilen möchte. Der Weg dorthin war nicht ohne. Du müsst auf jeden Fall schwindelfrei sein und eine gute Kondition besitzen! Der Weg ist sehr steil und gleicht einem Steig.

Wir hatten nicht vor zur Weilheimer Hütte zu wandern und auch nicht zum Fricken und sind nach dem Aussichtspunkt somit wieder zurückgewandert.

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Nachwandern! Wenn Du Fragen zur Tour hast, schreib mir jederzeit gerne! 🙂

Plane, entdecke und erlebe 💚 Bis zum nächsten Blogartikel! Deine Ramona 😉

Hinweis: Weltnaturliebe übernimmt keine Haftung für den Zustand der Wege sowie bei Unfällen. Die Nutzung der angegebenen Wegebeschreibungen geschieht auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Jegliche Haftung aus der Benutzung der Wander-/Ausflugsvorschläge ist ausgeschlossen. 

WEITERE WANDERTIPPS FÜR DICH:

2 Kommentare
  • Gerhard Bauer
    Erstellt um 19:36h, 24 November Antworten

    Hallo Ramona
    hab ein bisschen bei dir gestöbert und ich muss sagen „Hut ab“ hast du klasse gemacht.
    Bist halt ein Naturtalent.
    Du hast wirklich eine außergewöhnliche Begabung.
    Und dass du deine Erlebnisse mit anderen teilst find ich echt klasse.
    Wenn man deine Beiträge liest muss man gar nicht selbst hinfahren man hat hinterher das Gefühl selbst dagewesen zu sein.
    Vielleicht solltest du ein Buch schreiben.
    Bin sehr stolz auf dich
    Dein Papili

    • Weltnaturliebe
      Erstellt um 18:38h, 25 November

      Ist das lieb! Das motiviert sehr. 🥰 Ich werde mir das mal überlegen mit dem Buch. Für den Anfang könnte es erstmal ein kleines E-Book werden. Da bin ich eh schon länger am überlegen eins zu machen mit ein paar schönen Wanderungen in Bayern. ☺️

Schreibe einen Kommentar