Naturschutzgebiet-Klamm-und-Kastlhäng-Burg-Prunn

Naturschutzgebiet Klamm & Kastlhäng | Burg Prunn

01.09.2020 / Bayern, Niederbayern
Kategorie: ,

Das Naturschutzgebiet Klamm und Kastlhäng ist ein sehr sehenswertes Naturschutzgebiet im Altmühltal bei Riedenburg. Im Sommer bietet es Dir eine üppig grüne Vegetation und viele Schattenplätze. Für Kinder als auch für Erwachsene gibt es auf dem Rundwanderweg durch die Klamm bis zur Burg Prunn jede Menge zu entdecken, wie z.B. die urzeitliche obere Klammhöhle mit Handabdrücken und viele moosbewachsene Felsformationen. Die Burg Prunn, hochthronend auf einem Jurakalksteinfelsen, gilt als schönste Burg im Altmühltal.

Tourendetails

Startpunkt Wanderung Burg Prunn / Parken: Kleiner Parkplatz an der Straße „An der Altmühl“ in Riedenburg

Länge: ca. 12 km | Rundwanderweg – Panoramawanderweg

Wanderzeit: ca. 4 Stunden gesamt

Unser Wandermonat: Wir haben die Tour Ende Juni gemacht.

Schwierigkeit: mittel

Familien- und Kinderfreundlich.

Nicht für Kinderwagen geeignet.

Von Riedenburg zum Naturschutzgebiet Klamm & Kastlhäng

Vom Parkplatz aus folgst Du der Straße „An der Altmühl“ bis an ihr Ende. Du überquerst die Staatsstraße ST2231 und folgst ca. 25 Meter der Bahnhofstraße, bis Du in den Postkellerweg einbiegst. Nach ca. 200 Metern verlässt Du den Postkellerweg und folgst der Beschilderung des Jurasteigs bzw. des Altmühltal-Panoramaweges. Ca. 3,4 Kilometer wanderst Du durch den farnenreichen Wald, bevor Du an der Klamm ankommst. Auf dem Waldweg ist auch der Ausgangspunkt der Riedenburger Fußwallfahrt nach Altötting zu finden. Dieser besteht dort schon seit 1836 und ist nicht zu übersehen. 🙂 Daneben ist auch eine kleine Kapelle zu finden.

Hinweis: Circa nach 3/4 des Weges kam bei uns ein Stück Wald, das bei uns eingezäunt war. Hier sind wir rechts am Zaun vorbei und nach ca. 200 Metern konnten wir wieder links weiter auf dem Waldweg Richtung Klamm weiterwandern.

Durch die Klamm bis zur Oberen Klammhöhle

An der Klamm bemerkst Du schnell, dass diese Klamm, im Gegensatz zu anderen Klammen, kein Wasser trägt. Habe ich noch nicht oft gesehen, aber sowas gibt es auch. 🙂 Ein Holzsteg führt dich dennoch teils durch enge hoch emporragenden Kalksteinfelsen hindurch.

Gut zu wissen: Eine Klamm ist eine besonders enge Schlucht mit nur wenigen Metern Breite und manchmal bis zu über hundert Meter hohen senkrecht sogar überhängenden Wänden. Sie stellt außerdem die extremste Form eines Tales dar.

Du steigst die Steintreppe bis ganz nach oben und machst einen kleinen Abstecher nach links auf den Aussichtsfelsen. Vom Aussichtsfelsen aus hast Du einen ersten tollen Blick auf die gegenüber liegende Burg Prunn. Diese thront wunderschön auf einem Jurafelsen.

Die Erkundung und die Begehbarkeit der Klamm ist dem königlichen Revierförster Rohrmüller zu verdanken. Treppenstufen und ein Eisengeländer, die in den Kalkstein geschlagen worden sind, machen seit rund 150 Jahren die Felsen mit ihrer einzigartigen Flora und Fauna für Wanderer zugänglich. Ein Gedenkstein am Wegrand erinnert an den Revierförster.

Nach dem Aussichtspunkt auf die Burg Prunn führt der Weg weiter durch das Naturschutzgebiet und an der Oberen Klammhöhle vorbei.

Die Klammhöhle ist sehr beeindruckend. Sie ist zwar die einzige Höhle in der gesamten Klamm (die wir entdeckt haben) aber nicht nur die Höhle, sondern auch die riesigen Felsformationen rundherum sind ebenfalls sehr beeindruckend!

Wenn Du eine kleine Kletterpatie einlegen möchtest, kannst Du in die Höhle klettern. Hier haben Kinder ein paar rotfarbene Handabdrücke hinterlassen, die die Höhle wieder etwas urzeitlicher wirken lassen. 🙂

Wanderung zur Burg Prunn

Der Weg führt Dich weiter durch den Wald hinunter in das Örtchen Einthal. Hier kommst Du an einer Marienkapelle vorbei, die „Zur schmerzhaften Muttergottes“ heißt. Du überquerst die Brücke in Einthal, die über den Main-Donau-Kanal führt und wanderst weiter Richtung Nusshausen. In Nusshausen folgst Du der Treppe, die teilweise steil bergauf zur Burg Prunn führt.

Hinweis: Die Treppe Richtung Burg Prunn, befindet sich zwischen zwei Häusern. Die Beschilderung des Jurasteiges bzw. des Altmühltal Panoramaweges ist zwischen den beiden Häusern aber zu erkennen, wenn man die Augen ein wenig offen hält. 😉

Je nachdem welches Fitnesslevel Du hast, wirst Du nach dem mühsamen oder auch eher mäßigen Aufstieg zur Burg mit einem wunderschönen Ausblick auf das Altmühltal belohnt. Du kannst die Wanderung für eine rund 45-minütige Burgführung unterbrechen und/oder Du kannst dich in der Burgstube für den Rückweg stärken.

Über die Burg Prunn

Die Burg Prunn steht auf einem nahezu fast senkrecht emporragendem Jurafelsen hoch über dem Tal der Altmühl. So beeindruckend die Burg aus der Ferne aussieht, so beeindruckend sind auch die Ausblicke von der Burg auf das Flusstal der Altmühl. Erstmals erwähnt werden 1037 Herren von Prunn. Sie wählten den Ort der Burg gewiss auch wegen ihrer günstigen Lage an mehreren Verkehrswegen aus. Die Burg selbst stammt aus der Zeit um 1200. Dies war auch die Blütezeit des Burgenbaus. Der 31 Meter hohe Bergfried gehört zu den ältesten Bauteilen der Burg Prunn.

Herzog Ludwig von Bayern erwarb 1288 die Burg von den Herren von Prunn-Laaber. Der Herzog versah in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts das Geschlecht der Fraunberger von Haag mit der Burg. Noch heute ziert das Wappen, der Schimmel auf rotem Hintergrund, sichtbar die Burg.

Die Burg Prunn muss im späten Mittelalter auch kulturell von überregionaler Bedeutung gewesen sein. 1566, nach dem Tod des letzten Fraunberger-Grafen, fand Wiguläus Hund, auf der Burg den Prunner Codex. Dieser ist die viertälteste vollständige Handschrift des Nibelungenliedes. 1575 gelangte die Handschrift nach München in die herzogliche Bibliothek. Heute ist sie in der Bayerischen Staatsbibliothek zu finden.

Wer fand die Handschrift auf Prunn, welche Hinweise gibt es zu den Burgherren, was war der kulturgeschichtliche Kontext, in dem das Nibelungenlied erzählt?

All diese Fragen werden auf einer Führung durch die Burg beantwortet. Im Rundgang der Burg kann eine bunte Abfolge von Themenräumen erlebt werden, verknüpft mit den verschiedenen Motiven des Nibelungenliedes, der Geschichte des Bauwerks und der alltäglichen Lebenswelt seiner Bewohner. Für die Besucher wird anschaulich, im wörtlichen Sinn begreifbar dargestellt, werden z.B. die Themen Jagd, Kleidung, die Rolle der Frauen im Mittelalter und das Recht. An mehreren Stellen lädt die Ausstellung zum Mitmachen ein.

Wir konnten die Ausstellung, als wir da waren, leider aufgrund von Corona nicht besuchen, werden das aber definitiv nachholen. 🙂

Eintrittspreise und Öffnungszeiten der Burg Prunn

Die Burgbesichtigung kostet 6,- Euro Eintritt regulär und 5,- Euro ermäßigt

Eine Kombikarte für die Burg Prunn und die Befreiungshalle Kelheim kostet regulär
Burg Prunn + Befreiungshalle Kelheim 9,- Euro und 8,- Euro ermäßigt

Eine weitere Kombikarte für die Burg Prunn, die Befreiungshalle Kelheim und die Walhalla kostet 12,- Euro regulär und 10,- Euro ermäßigt
Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr erhalten freien Eintritt.

(Preise 2024)

Von April bis Oktober ist die Burg täglich von 9-18 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass ist um 17 Uhr. Führungen finden zu jeder vollen Stunde statt.

Von November bis März ist die Burg von Dienstag bis Sonntag von 10-16 Uhr geöffnet
(Montags ist die Burg geschlossen, außer am 1. November, 6. Januar + ggf. Ostermontag) Der letzte Einlass ist hier um 15 Uhr.

Geschlossen ist die Burg außerdem am: 1. Januar sowie Faschingsdienstag, 24./25./31. Dezember

Die Besichtigung der Burg ist nur im Rahmen einer Führung möglich und mit einer begrenzten Teilnehmerzahl. Die Dauer der Burgführung ist ca. 45 Minuten

(Alle Angaben sind sorgfältig von mir recherchiert aber ohne Gewähr. Die Informationen zum Eintritt und Öffnungszeiten findest Du auch nochmal hier.)

Rückweg von der Burg Prunn nach Riedenburg

Der Rückweg erfolgt auf demselben Weg, auf dem Du hochgekommen bist. Am Wasserhäuschen das sich rechts befindet zweigt sich der Weg nach rechts ab. Du folgst der Beschilderung – die sich auf einem Stein befindet „Felspatieweg Friedrichsruh nach Prunn“.

Der Weg führt Dich vorbei an einem wunderschönen Felsüberhang der „Friedrichsruh“ genannt wird. Du kannst es Dir hier – auf der dort stehenden Bank gemütlich machen, und einen Augenblick die Stille genießen. Ich meine auch gelesen zu haben, dass man an diesem Felsüberhang klettern kann.

Nach dem Felsüberhang geht´s weiter auf dem Höhenweg Richtung Markt Prunn. Du hast auf diesem Weg immer wieder wunderschöne Panorama-Ausblicke auf das Altmühltal und den Main-Donau-Kanal.

Angekommen im Ortsteil Prunn folgst Du der Bergstraße hinab und biegen rechts in den Scheibelweg ein. Der Weg geht am Ende in einen Pfad über, der oberhalb der Felder und Wiesen Richtung Riedenburg führt. Kurz vor der Kapelle in Emmerthal biegst Du in den Weg nach rechts ab.

Gleich danach haltest Du dich links und wanderst auf einem Wiesenweg den Hang hinauf. Über Holzstufen geht es für Dich weiter bergauf und Du wanderst einige Zeit am Waldrand entlang. Du kannst dabei herrliche Aussichten auf Riedenburg mit dem Schloss Rosenburg und seinen Burgruinen Tachenstein und Rabenstein genießen.

Der Weg verläuft weiter bis zu einem Wanderparkplatz, an dem Du die Straße überqueren musst.

Hast Du die Straße überquert, wanderst Du die Straße bis zum Markt Riedenburg am Gehweg hinunter. Rechts kommst Du an einer Tankstelle vorbei und links an der St. Anna Mädchenrealschule.

Du überquerst die große Stadtbrücke, die ebenfalls den Namen St. Anna trägt und befindest Dich wieder in Riedenburg.

Am Ende der Brücke biegst Du nach links ab und wanderst immer geradeaus, ca. 500 Meter bis zum Parkplatz „An der Altmühl“ der sich auf der rechten Seite befindet. Hier endet die Tour.

Weitere Wandertipps in und um Riedenburg:

Rechts an der Stadtbrücke St. Anna ist ein Großparkplatz von dort aus kannst Du auch eine schöne kurze Wanderung zum Schloss Eggersberg machen. Der Wanderweg ist bis auf den ersten steilen Anstieg eher leicht. Im Schloss Eggersberg kannst Du das Schlossmuseum besuchen und neben dem Schloss gibt es eine Burgruine, die eine tolle Aussichtsplattform hat, von der aus Du wieder eine wunderschöne Panoramaaussicht hast.

Ebenso kannst Du – in ca. 9 km Entfernung, eine weitere kleine Rundwanderung machen, und zwar zu 4 Sehenswürdigkeiten in Essing. Auf dieser Rundwanderung kommst Du vorbei an der sehr bekannten Tatzlwurmbrücke, dem „Blautopf“, der Burg Randeck – von der aus du auch wieder eine wahnsinnig tolle Aussicht hast, und an der alten „Bruck mit Bruckturm“.

Plane, entdecke und erlebe 💚 Bis zum nächsten Blogartikel! Deine Ramona 😉

Hinweis: Weltnaturliebe übernimmt keine Haftung für den Zustand der Wanderwege als auch für Unfälle. Die Nutzung der angegeben Wegbeschreibungen geschieht auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Jegliche Haftung aus der Benutzung der Tourenvorschläge ist ausgeschlossen.

WEITERE WANDERTIPPS FÜR DICH:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar